Das Huawei Mate 8 wurde im November 2015 vorgestellt und ist nicht das neuste des chinesischen Herstellers, doch noch immer hat es berechtigterweise seine Fans. Großes Verkaufsargument ist der 4.000 mAh-Akku, der gut und gerne zwei Tage durchhält.

Doch auch die restlichen Spezifikationen sind nicht von schlechten Eltern. Das Display misst in der Diagonalen riesige sechs Zoll und löst mit 1920 x 1080 Pixeln auf. Dazu ist es von Corning Gorilla Glass 4 geschützt. Als Chip kommt natürlich einer vom hauseigenen Hersteller HiSilicon zum Einsatz, nämlich der Kirin 950. Dieser hat zwei Cortex A72-Kerne bei 2,3 GHz sowie vier Cortex A53-Kerne bei 1,8 GHz verbaut. Zuletzt sind noch drei Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 Gigabyte an Bord.

Vielleicht nicht so beeindruckend wie im nachfolgenden Huawei P9 aus dem gleichen Haus doch noch immer sicherlich nicht verkehrt sind die Kameras im Mate 8 mit ihren 16 MP, einer f/2.0-Blende und OIS auf der Rückseite sowie einer 8 MP-Frontcam mit f/2.4-Blende und sogar FHD-fähiger Videoaufnahme.
Die Software ist mit Android 6.0 Marshmallow von Haus aus auf aktuellstem Niveau. Darüber wird jedoch von Huawei noch die Oberfläche EMUI gelegt, aktuell in Version 4.0. Wie bei Apples iOS wird hier auf einen regulären App Drawer verzichtet.

In der Version 3/32, also mit drei Gigabyte RAM und 32 Gigabyte Flash-Speicher, kostet es aktuell lediglich 375 Euro. Wer etwas mehr Power und Speicher benötigt, greift wohl besser zu einer der Varianten mit vier Gigabyte, die ab 470 Euro erhältlich sind.